QuickPad-Office

Die KNX Visualisierung für Bürogebäude / Verwaltungsgebäude

QuickPad-Office ist eine Visualisierungslösung der ganz besonderen Art. Sie besticht nicht durch hochauflösende 3D-Grafik oder maximale Individualisierungsmöglichkeiten, sondern durch

  • Skalierbarkeit
  • Flexibilität
  • Effizienz
  • Verfügbarkeit und
  • Sicherheit

 

Skalierbarkeit

Die Anzahl der unterstützten Benutzer und Arbeitsplätze ist praktisch nicht begrenzt. Mit QuickPad-Office ist es jetzt problemlos möglich, eine KNX-Visualisierung – mit angemessenem Aufwand – an 100, 500 oder auch 1000 Arbeitsplätzen bereitzustellen. Das ausgefeilte Kommunikationskonzept des „KNX Communication Server“ (das ist der zentrale Kommunikationsdienst) begrenzt dabei die Last auf dem KNX-Bus auf ein absolutes Minimum.

Flexibilität

  • Die einmal konfigurierten Räume lassen sich Computern und/oder Benutzern zuordnen. Computern zugeordnete Räume stehen jedem Benutzer zur Verfügung, der sich an dem jeweiligen Computer anmeldet. Benutzern zugordnete Räume stehen den entsprechenden Benutzern immer zur Verfügung. Egal an welchem Computer sie sich anmelden. Eine separate Anmeldung an QuickPad-Office ist nicht erforderlich. Zur Identifikation werden die Windows Benutzer- und Computerinformationen herangezogen.
  • Als PC-Arbeitsplätze werden sowohl FAT-Clients (Windows-Desktop) als auch Thin-Clients (Windows TerminalServer mit Citrix) unterstützt.
  • Als KNX-Gateways können KNX/IP-Router (Routing und/oder Tunneling) und/oder das KO-Gateway des GIRA Homeservers verwendet werden. Auch hier ist die Anzahl nicht begrenzt. Besonders interessant in heterogenen Netzwerken (LAN/WAN Topologie) ist der Einsatz von KNX/IP-Routern im Tunneling-Betrieb. Dadurch lassen sich die KNX-Telegramme ohne jede Zusatzhardware auch über Netzwerkgrenzen hinweg transportieren.
  • Die einmal angelegten und konfigurierten Funktionen können absolut wahlfrei den Räumen der Gebäudestruktur zugeordnet werden. Dabei können auch Funktionen unterschiedlicher Standorte und KNX-Gateways (KNX/-IP-Router / GIRA-HomeServer) in einem Raum gemischt werden. Dadurch lassen sich auch problemlos virtuelle Räume (z. B. alle Jalousien einer Abteilung oder die Beleuchtung von Nebenräumen) realisieren. 

Effizienz

Sämtliche Massendaten lassen sich bei der Ersteinrichtung komfortabel importieren.

Dazu gehören:

  • Kommunikationsobjekte
  • Benutzer
  • Computer
  • Gebäudestruktur
  • Funktionen

Dadurch entfällt bei der Projektierung ein großer Teil mühsamer Handarbeit. Der einzige, nennenswerte Aufwand ist die Zuordnung der Kommunikationsobjekte zu den Funktionen.

Der QuickPad-Office Client muss nicht auf jedem Arbeitsplatz installiert werden. Er kann einfach über ein freigegebenes Netzlaufwerk bereitgestellt und von dort aus direkt gestartet werden. Dadurch ist der Rollout des Clients – auch für 1000 Arbeitsplätze – in wenigen Minuten erledigt. Besonders für spätere Updates ist das gegenüber einer lokalen Installation ein großer Vorteil.

Verfügbarkeit

Nachdem die KNX-Gateways angelegt und die Kommunikationsobjekte importiert wurden, kann die Konfiguration jederzeit und im laufenden Betrieb erweitert bzw. geändert werden, ohne dass irgendein System neu gestartet werden muss und dadurch die Verfügbarkeit eingeschränkt wäre. Die Clients können sich die geänderte Konfiguration unmittelbar nach der Änderung dynamisch nachladen.

Der QuickPad-Office Client legt sich beim Start als Tray-Symbol in die Startleiste und ist dort immer mit nur einem Klick erreichbar.

Sicherheit

Die gesamte Konfiguration liegt in einer transaktionsgesicherten Datenbank, die in die tägliche Datensicherung einbezogen werden kann. Im Notfall kann die Datenbank mit wenigen Handgriffen wiederhergestellt werden.

Die Kommunikation zwischen den QuickPad-Office Clients und dem KNX Communication Server ist SSL verschlüsselt und somit sicher gegen jede Art von Manipulation.

 

Das „KNX-ComServer ConfigTool“ ist das zentrale Administrationswerkzeug:

Das sog. QuickPad ist eine frei belegbare Benutzeroberfläche von derzeit 4×7 Kacheln.

Je angelegtem Raum können somit bis zu 28 Kacheln mit den zuvor konfigurierten Funktionen belegt werden. 

Zusätzlich kann jedem Gebäude ein Außentemperatur-KO und jedem Raum ein Raumtemperatur-KO zugeordnet werden. Die Werte werden zu jedem Raum oberhalb des QuickPads eingeblendet.

Folgende Funktionen stehen zurzeit zur Verfügung:

  • Schalten Licht
  • Schalten Steckdose
  • Dimmen
  • Dimmen + RGB
  • Rollladen / Jalousie
  • Szene abrufen
  • Sollwertverschiebung 1-Bit (z. B. MDT)
  • Sollwertverschiebung relativ (z. B. Gira TS3Plus)
  • Sollwertverschiebung absolut
  • Türöffner (Impuls 0, Impuls 1, Flanke 0 Flanke 1)
  • Playersteuerung
    • Play/Pause
    • Titel vor/zurück
    • Lautstärke mit Mute
    • Loudness
    • Shuffle
    • Crossfade
    • Coveranzeige

Preisliste und Testdongle

Eine Händlerpreisliste stellen wir ihnen gerne per E-Mail zur Verfügung.

Selbstverständlich können sie vor dem Kauf alles in Ruhe testen. Einen entsprechenden 30-Tage Testdongle
können Sie zum Selbstkostenpreis von 30 Euro unter Angabe der Versandadresse per E-Mail anfordern.
Mit dem Testdongle können sowohl QuickPad-Office als auch der KNX-DeviceMonitor getestet werden.
Die Kosten des Testdongles werden beim Kauf einer regulären Lizenz verrechnet.

Downloads

Dokumentation QuickPad-Office
letztes Update: 5. November 2019